Mehrtagesprogramme

Im Rahmen eines mehrtägigen Bildungsangebots ist eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und des KZ Dachau möglich.  Auch hier erfolgt die Vermittlungsarbeit in Gruppen von maximal 15 Personen (größere Gruppen werden geteilt), angeleitet von erfahrenen pädagogischen Fachkräften. Die Programminhalte werden individuell an die zeitlichen Rahmenbedingungen sowie die Interessen, Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmenden angepasst.

Die mehrtägigen Studienprogramme bauen auf dem Konzept der Tagesprogramme auf, bieten den Teilnehmenden aber deutlich mehr Möglichkeiten für Vertiefung und Reflexion der Geschichte und ihres Vermächtnisses. Zum Einstieg arbeiten wir mit Einheiten zur Vorbereitung auf den Gedenkstättenbesuch. Hier stehen die Gruppenerwartungen und inhaltliche Vorbereitungen auf dem Programm. Die verwendeten didaktischen Methoden werden dabei an die Erfordernisse und Vorkenntnisse der Teilnehmenden angepasst. Anschließend findet ein geführter Rundgang in der KZ-Gedenkstätte Dachau statt, der interaktiv und partizipativ gestaltet und mit einer Auswertungsphase abgeschlossen wird. Darüber hinaus findet in der Regel ein zweiter, vertiefender Besuch in der KZ-Gedenkstätte statt, ein Programmelement, das von vielen Teilnehmenden explizit gewünscht wird.  Zusätzliche Arbeitsgruppenangebote zu Themen wie Biografien von Häftlingen des KZ Dachau, die Verfolgung von Sinti und Roma im KZ Dachau oder das Verhältnis von Stadt und Lager schließen das Programm ab. Wenn möglich versuchen wir bei längeren Programmen in Einzelfällen auch Zeitzeugengespräche zu organisieren.

Beispielprogramme:

Möglichkeit für ein 3-Tages Programm (PDF 375 kB)

Möglichkeit für ein 5-Tages Programm (PDF 420 kB)

Lebenswege von KZ-Häftlingen
Der Workshop zeigt das Leben und Werk von Menschen, die, bei allen Differenzen, eines miteinander verbindet: Die Gefangenschaft im Konzentrationslager Dachau. Mithilfe digitaler Tools eröffnen unterschiedlichste (historische) Dokumente, wie autobiografische Zeugnisse, Fotografien und Filmsequenzen, Perspektiven auf das Schicksal der Menschen während der Zeit des Nationalsozialismus und darüber hinaus.

Dauer: 3-4 Stunden
Geeignet für alle Altersgruppen

Gedenkort ehemaliger “SS-Schießplatz Hebertshausen”
Erst im Jahr 2014 entstand der Gedenkort ehemaliger „SS-Schießplatz Hebertshausen“, der über den Massenmord an sowjetischen Kriegsgefangenen im KZ Dachau informiert. Vor Ort können die Teilnehmenden das Gelände sowie die Gedenkinstallation erkunden und eigene Perspektiven auf den Erinnerungsort entwickeln. Darüber hinaus ist eine Auseinandersetzung mit Täterschaft und Verantwortung am Beispiel dieses Verbrechens Teil des Diskussionsangebots im Workshop.

Dauer: 4 Stunden
Geeignet für alle Altersgruppen